Wörterbuch der Begriffe

a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z

A

Ausbleiben der Menstuation.

Ausbleiben des Eisprungs im weiblichen Zyklus.

Der allgemeine Begriff für Fertilitätsbehandlungen.

Bezeichnet das vollständige Fehlen von Samenreifungszellen und Samenzellen im Ejakulat.


E

Zwei Hohlröhrchen auf beiden Seiten der Gebärmutter, indem sich Eizellen und Sperma verbinden und der Prozess der Befruchtung beginnt.

Der Embyo nistet sich ausserhalb der Gebärmutter ein.

Manchmal können Frauen Schwierigkeiten haben, gesunde Eizellen zu produzieren. Früher war dies ein unüberwindbares Hindernis für eine Schwangerschaft, aber heute kann dieses Problem dank moderner Unfruchtbarkeitsbehandlungen und Eizellspende relativ einfach gelöst werden. Die gespendeten Eizellen werden in vitro befruchtet und der Embryo/die Embryonen wird/werden dann auf die zukünftige Mutter übertragen.
Die gesetzlichen Regelungen für die Eizellspende sind in den einzelnen Ländern unterschiedlich. Die Eizellspende kann anonym (Identität der Eizellspenderin unbekannt) oder nicht-anonym (Kind hat ab einem bestimmten Lebensalter die Möglichkeit zu erfahren woher es abstammt) erfolgen.

Ist eine häufig vorkommende, gutartige aber schmerzhafte chronische Erkrankung, bei welcher der Gebärmutterschleimhaut ähnliches Gewebe ausserhalb der Gebärmutterhöhle vorkommt.

Schleimhaut, die das Innere der Gebärmutter auskleidet.


F

Follikel ist ein bläschenartiges Gebilde im Inneren der Eierstöcke, in dem die Eizelle heranreift.

Es wird in speziellen Zellen der Hirnanhangdrüse im Gehirn (Hypophyse) produziert und in das Blut abgegeben. Es wird unter dem Namen Follistim, Fertinex und Gonal-F verkauft.

Diese Behandlung hilft, die Fruchtbarkeit zu erhalten, indem Eizellen oder Spermazellen gesammelt und für die zukünftige Verwendung eingefroren werden. Tatsache ist, dass viele Männer und Frauen die Gründung einer Familie hinausschieben. Diese Verzögerung kann Komplikationen bei der natürlichen Empfängnis verursachen. Aus biologischer Sicht nimmt die Qualität und Anzahl der verfügbaren Eizellen mit zunehmendem Alter der Frauen ab. Die Fruchtbarkeit der Frau beginnt ab dem 35. Lebensjahr abzunehmen. Die Wahrscheinlichkeit, ein gesundes Baby zur Welt zu bringen, sinkt auf unter 5%, sobald eine Frau über 40 ist. Die Erhaltung der Fruchtbarkeit, oder wie es allgemein bekannt ist als “Social Freezing” hilft Männern, aber vor allem Frauen. Diese Therapie wird auch für männliche und weibliche Patienten angeboten, die mit Krankheiten (z. B. Krebs) konfrontiert sind und ihre Ei- und/oder Spermazellen vor der invasiven Behandlung einfrieren möchten.


G

Das wichtigste weibliche Fortpflanzungsorgan.

Diese Form der Diagnose kann das Vorhandensein von schweren genetischen Störungen ausschließen, die von beiden Elternteilen getragen werden. Nach diesem Test werden gesunde Embryonen ausgewählt in den Körper der perspektivischen Mutter übertragen. Diese Methode erfordert hochqualifiziertes Personal und die entsprechende Zertifizierung. Die Laborsysteme und das fachkundig geschulte Personal der von uns empfohlenen Klinieken sind voll ausgestattet und bereit, dieses oft gewünschte Verfahren anzubieten.
Es gibt zwei Arten von Verfahren. Das erste, eine Biopsie der Polarkörperchen der Eizelle, analysiert das genetische Material der Mutter. Die zweite, die trophectoderm Zellen (TE) aus Blastozysten untersucht, analysiert genetisches Material von beiden Partnern.


H

Eine Röntgenaufnahme, bei der Farbstoff durch den Gebärmutterhals injiziert wird, um festzustellen, ob die Eileiter offen sind und die Gebärmutterhöhle normal ist.

Ein Verfahren, bei dem ein dünnes, teleskopartiges Instrument durch den Gebärmutterhals in die Gebärmutter eingeführt wird, so dass der Arzt den Bereich sehen, fotografieren und bei Bedarf Probleme korrigieren kann.


I

Eine assistierte Reproduktionstechnik, bei dem die entnommen Eizellen mit Sperma im Labor befruchtet werden. Die entstehende befruchtete Eizelle wird nach der Kultivierung in die Gebärmutter der Wunschmutter eingesetzt

Eine künstliche Besamungstechnik, bei der Spermien während des Eisprungs direkt in die Gebärmutter einer Frau eingebracht werden.

Ein Laborverfahren, bei dem Spermien und Eizellen von beiden Partnern entnommen werden. Ein einzelnes Sperma wird direkt in eine Eizelle injiziert. Die befruchtete Eizelle wird nach der Kultivierung in die Gebärmutter der Frau implantiert.


K

Die Kryokonservierung ist eine sichere Methode zum Einfrieren und Konservieren der Embryonen in speziellen Kryo-Behältern mit flüssigem Stickstoff bei -196 oC. Dies wird angewendet, wenn die Elternschaft auf später verschoben werden soll oder um Embryonen vor der Bestrahlung oder Chemotherapie zu erhalten. Durch diese extrem schnelle Gefriermethode, kann der Embryo so lange wie nötig verwahrt werden.
Auf die Kryokonservierung folgt der Kryo-Embryo-Transfer. Der schmerzlose Transfer eines nicht gefrorenen Embryos in die Gebärmutterhöhle. Dieser Eingriff wird durch einen erfahrenen Arzt durchgeführt.


L

Ein Verfahren, das das Einsetzen eines schmalen, teleskopartigen Instruments namens Laparoskop durch einen kleinen Schnitt im Bauch beinhaltet.

Die zweite Hälfte des Menstruationszyklus.

Leihmutterschaft ist eine Vereinbarung, die häufig durch eine rechtliche Vereinbarung gestützt wird, wonach eine Frau (die Leihmutter) sich bereit erklärt, schwanger zu werden und ein Kind für eine andere Person(en) zur Welt zu bringen, die Eltern des Kindes sind oder werden.


M

Wenn die Ursache der Unfruchtbarkeit eines Paares auf Probleme beim Mann zurückzuführen ist oder wenn es zu bestehenden Fruchtbarkeitsproblemen bei der Frau beiträgt.

Die Größe und Form der Spermien.

Die Fähigkeit der Spermien, sich von selbst zu bewegen.


O

Wenn ein Mann zu wenig Sperma hat, um die Eizelle zu befruchten.

Eine Eizelle

Eine Eizelle

Wenn die Eierstöcke eine reife Eizelle freisetzen, die zur Befruchtung bereit ist.


P

Ein häufiger hormoneller Zustand, bei dem ein Ungleichgewicht der Sexualhormone Menstruationsstörungen verursachen kann, Haut- und Haarveränderungen, Fettleibigkeit, Unfruchtbarkeit, und andere langfristige gesundheitliche Probleme.


R

(Empfang von Oozyten von der Partnerin); Dies ermöglicht lesbischen Paaren, die Mutterschaftserfahrung zu teilen: Eine Frau spendet ihre Eizellen an die Partnerin und ist die “biologische Mutter”, während die andere Frau das Baby in der Gebärmutter trägt und die Schwangerschaft als “Geburtsmutter” erlebt. Dies ist eine sehr inklusive und intime Erfahrung, die vielen Müttern große Freude auf den Weg zum Kind gebracht hat.


S

Ein Standardtest des Samens eines Mannes, um die Anzahl und Form seines Spermas und deren Beweglichkeit zu überprüfen.

Eizellen, die einer fruchtbaren Frau entnommen werden und nach der Befruchtung bei einer anderen Frau implantiert werden.

Die Hauptstoffe der männlichen Fortpflanzung, die in den Hoden produziert und in Samen freigesetzt werden.

Die Spermaspende ist eine moderne Fortpflanzungsmethode, die verwendet wird, wenn funktionelle männliche Fortpflanzungszellen fehlen. Nach der Ausahl des Spenderspermas werden in der Regel die Behandlungsmethoden IUI oder IVF angewendet. Eine Spermaspende ist aus den verschiedensten Gründen möglich: Für Paare z. B. wegen genetischer oder mechanischer Gründe oder Chemotherapieschäden, oder für lesbische Paare oder alleinstehende Frauen.


U

Definition für Unfähigkeit, nach einem Jahr ungeschützten Geschlechtsverkehrs schwanger zu werden.


V

Ein chirurgischer Eingriff für Männer, der verhindert, dass Spermien die Harnröhre erreichen. Der Mann wird unfruchtbar.

Ist eine Ovarialinsuffizens, die zu einem frühzeitigen Sistieren der Menstruaton (Menopause vor dem 40. Lebensjahr) führt.


Z

Gebärmutterhaltsschleim – ist ein Sekret im weiblichen Körper. Er ist bei jeder Frau unterschiedlich und durchläuft im Zyklusverlauf bestimmte Konsistenzumschwünge, die bei allen Frauen gleichsind.

Ein frühes Stadium in der Entwicklung eines befruchteten Eis.

Oder kontaktieren Sie uns und wir beantworten gerne alle Ihre Fragen.

Wir reisen zu diesen Kliniken

Wir arbeiten mit 15 Kliniken in 8 Ländern zusammen.